FUTSCHIKATO

Tina Häussermann

FUTSCHIKATO

Musikkabarett

Sonntag, 11. Juli 2021

Beginn:            Uhr

17:00

Einlass:            Uhr

16:00

Eintritt ab:

16,00 €

Von und mit: Tina Häussermann
Regie: Jo van Nelson

Facebook Social Icon
Youtube
Webseite des Künstlers

Als zweifache Mutter und einfache Ehefrau hat sie den schwarzen Gürtel in Futschikato. Sie weiß, wann kaputt kaputt ist und wann die Heißklebepistole noch was retten kann. Und wenn gerettet ist, was zu retten ist, klebt sie am Zeitgeist und plaudert darüber, wie es wäre, den eigenen Mann doch mal mit DHL zu verschicken und wie geschickt so eine piepsende Einparkhilfe im Konfliktdschungel einer Beziehung ist. Sie verteidigt sich bestens gegen Wandtattoos und Strafzettel. Während andere in buddhistischer Gelassenheit versinken und die nicht funktionierende Funktionswäsche auf ihrer Alles-ist-möglich-Gymnastikmatte verschwitzen, haut Tina Häussermann auf den Tisch, regt sich jeden Tag mindestens einmal auf und erklärt, warum es so befreiend ist, ein lautes und herzhaftes „Futschikato“ in die Welt hinauszupfeffern.
Lustvoll sucht die Klavierkabarettistin nach den Sandkörnern im Getriebe des Alltags und sorgt dafür, dass die Rädchen für einen kurzen Augenblick stillstehen. Mit einer gehörigen Portion Wurschtigkeit betreibt Tina Häussermann Synapsenpflege. Bierernst und saukomisch.

Künstlerischer Werdegang
> 2016 - Fünftes Soloprogramm „FUTSCHIKATO”
> 2014 - Herborner Schlumpeweck (Zu Zweit)
> 2013 - DEUTSCHER KABARETTPREIS Sonderpreis (Solo); Gastauftritt und Feature in der SWR-Fernsehsendung „Landesschau”; Kurzauftritt auf der Freiburger Kulturbörse.
> 2011 - 3. Platz HALLERTAUER KLEINKUNSTPREIS (Solo); Viertes Soloprogramm „DIE LETZTE BEISST DEN HUND”
> 2010 - 2. Platz FRÄNKISCHER KABARETTPREIS (Zu Zweit)
> 2009 - Gastspiel beim Hörfunk br2 bei „radioSpitzen vor Ort in Memmingen”; Moderation der großen Varieté-Show „Lach-Zac” in Marburg
> 2008 - 1. Platz STOCKSTÄDTER RÖMERHELM (Solo); 3. Platz PAULANER SOLO (Solo); Publikums- und Jurypreis TROUBADOUR (Zu Zweit); FÖRDERPREIS D. HANNS-SEIDEL-STIFTUNG (Zu Zweit)
> 2007 - Drittes Soloprogramm „MIT OHNE ALLES”; Gastspiel in der Kabarettsendung „Studiobrettl” des SWR2 Hörfunk; 1. Platz DIE KRÖNUNG in Burgdorf/CH (Zu Zweit); Auftragskompositionen für Fabian Schläper, Stefanie Kerker und Fräulein Wommy Wonder
> 2006 - Gesangsdozentin der Akademie für Musik und Poesie SAGO unter Leitung von Christof Stählin; 1. Platz KREFELDER KRÄHE (Zu Zweit)
> 2004 - KLEINKUNSTFÖRDERPREIS BADEN-WÜRTTEMBERG (Solo); 2. Platz BÖBLINGER MECHTHILD
> 2003 - Absolventin der Friedberger Akademie für Poesie und Musik SAGO unter Leitung von Christof Stählin (u.a. mit Bodo Wartke, Timo Brunke, Andreas Thiel); Konzert in der Oetkerhalle anlässlich des 1. Bielefelder Chansonfestivals, Rundfunkmitschnitt des WDR; Das Duo ZU ZWEIT mit Fabian Schläper entsteht
> 2002 - Rundfunkauftritt auf SWR 2 „Dschungel”; Live Gastauftritt im SWR-Fernsehen „Menschenskinder”
> 2001 - Zweites Soloprogramm „ANONYME CHANSONETTEN”
> 1999 - Erstes Soloprogramm „DIE MUSIKALISCHE HAUSAPOTHEKE”; Unterricht und künstlerische Beratung durch Frieder Nögge; Gesangsdozentin bei „Go Vocal” - Schule für Popgesang
> 1995-99 - Gesangsstudium im Fachbereich Jazz- und Popularmusik mit Hauptfach Gesang am Conservatorium von Amsterdam/NL; Sängerin des Bundesjazzorchesters unter Leitung von Peter Herbolzheimer; Auslandssemester an der University of Miami - School of Music